Sonntag , 25. September 2022
Newsticker

Lastenhandhabung am Arbeitsplatz

Gesundheit und Kraft am Arbeitsplatz –Exoskelette

In der Industrie sind sogenannte Exoskelette auf dem Vormarsch und unterstützen den Arbeitnehmer bei einer hohen physischen Belastung. Mit einem Exoskelett kann man dieser Belastung gezielt entgegenwirken. Besonders in der verarbeitenden Industrie ist es wichtig, den Arbeitnehmern einen möglichst ergonomischen Arbeitsplatz anzubieten. Betrachtet man Arbeitsplätze, bei denen Tätigkeiten in Überkopfhöhe oder in Brusthöhe durchzuführen hat, so können die auszuführenden Aufgaben durch ein Exoskelett entscheidend erleichtert werden. Betrachtet man die Arbeitgeberseite, so weisen Exoskelette viele Vorteile auf, da beispielsweise der Krankenstand vermindert wird. Gleichzeitig wird die Nutzung von Exoskeletten sich positiv auf die Motivation der Belegschaft auswirken – ein weiter positiver Aspekt ist, dass das Image des Arbeitgebers in der Außen- und Innendarstellung deutlich verbessert wird.

Der gesunde und produktive Arbeitsplatz

Das Ziel jedes Arbeitgebers ist es, Fachkräfte möglichst langfristig zu beschäftigen. Besonders der Fachkräftemangel und der Geburtenrückgang fördert das Interesse an Technologien, die es ermöglichen, den Arbeitnehmer gesundheitsschonend und nachhaltig zu beschäftigen. Aus diesem Grund informieren sich viele Arbeitgeber über Exoskelette, die eine Überschulter- und Überkopftätigkeit sinnvoll unterstützen. Seriöse Anbieter von Exoskelette bieten einen unverbindlichen Gesprächstermin an, um sich über die Technologie und ihre Vorteile zu informieren. Besonders in der Industrie wird oft über Ermüdungserscheinungen der Muskulatur gesprochen, die auch den Einsatz der Werkzeugen negativ beeinflussen kann. Durch den Einsatz von Exoskeletten wird eine echte Erleichterung innerhalb des Tagesgeschäftes angeboten und somit wird die Qualität und die Produktivität gesteigert.

Die Gefahr am Arbeitsplatz – Zwangshaltung

2022-09-21-Exoskelette
Quelle: delphinmedia / pixabay.com
https://pixabay.com/de/photos/hochregal-lager-sortiment-408222/

Viele Arbeitsplätze in Industriebetrieben erfordern eine unnatürliche Körperhaltung, um die geforderte Tätigkeit erfolgreich durchzuführen. Sind bei der Arbeit nur geringe oder nichtergonomische Bewegungsmöglichkeiten gegeben, so werden oft extreme Haltungen oder untypische Gelenkwinkelstellungen vorausgesetzt, um die geforderte Tätigkeit ausüben zu können. Aber auch eine vermeintlich gesunde Körperhaltung kann sich zu einer Zwangshaltung entwickeln. Dies geschieht, wenn der Arbeitnehmer eine normale Arbeitsposition über Stunden einhalten muss. Hierbei kommt es oft zu einer einseitigen Muskel- oder Gelenkbelastung, bei der auch die Durchblutung gestört werden kann.

Eine Zwangshaltung kann oft bei Tätigkeiten verzeichnet werden, die eine hohe körperliche Belastung vorweisen. Besonders das Arbeiten in der Rumpfbeuge, im Knien, in Schulterhöhe und in der Hocke kann den Lendenbereich, den Rücken und die Hüfte stark belasten. Durch die Zwangshaltung ist es der Muskulatur fast unmöglich sich vollständig zu regenerieren und die Belastungen auszugleichen, da der menschliche Körper nicht auf starre Tätigkeiten ausgelegt ist.

Wie kann ein Exoskelett die Arbeit positiv beeinflussen?

Entscheidet man sich für Arbeitsplätze, die für den Mitarbeiter einen gesundheitlichen- und ergonomischen Mehrwert anbieten sollen, so sollte man ein Hilfsmittel wählen, welches den körperlichen Belastungen entgegenwirken kann. Ein Exoskelett ist in der Lage das Muskel- Skelett-System zu entlasten und somit an den beanspruchten Stellen eine Unterstützungsleistung anzubieten. Lasten werden besser auf den Körper verteilt und somit wird das Wohlbefinden des Mitarbeiters gefördert. Ein Exoskelett kann auch ein betriebsbedingtes Verletzungsrisiko senken, da einer Ermüdung der Muskulatur vorgebeugt wird. Betrachtet man die Arbeitgeberseite und somit die Unternehmen, so wird die Arbeitsqualität nachhaltig gestärkt und somit wird auch eine hohe Produktivität gefördert, da sich die krankheitsbedingten Ausfälle minimieren werden. Beschäftigt man Auszubildende, so erlangt man einen guten Ruf bei den Nachwuchskräften, was mit einem positiven Image einhergeht. Mit der Nutzung von Exoskeletten wird somit ein Arbeitsplatz geschaffen, der gerne von den Mitarbeitern angenommen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

[borlabs-cookie id="matomo" type="cookie"] [/borlabs-cookie] [borlabs-cookie id="facebook" type="cookie"] [/borlabs-cookie] JavaScript 1 2 3 4