Gläubiger effizient unterstützen: Warum Schuldner heute zahlen müssen

2022-04-26-Inkassounternehmen
Umgang und Lösungen mit säumigen Schuldern.
Bild: Unsplash, romain v

Wer heute Schulden macht, vergisst gerne mal, dass er damit eine Zahlungsverpflichtung eingeht. Gerade im Zusammenhang mit Kleinkriminalität haben z. B. Online-Händler oft Schwierigkeiten, durch Online-Betrug entstandene Schulden zurückzuholen. Gegen das „Vergessen“ in Sachen Schuldentilgung ist allerdings ein Kraut gewachsen, nämlich in Gestalt von spezialisierten Unternehmen, die mithilfe modernster Technik und einem weitgespannten Netzwerk in der Lage sind, Schuldner überall auf der Welt ausfindig zu machen.

Global einkaufen, weltweit Schulden machen

Wer als Unternehmen mit säumigen Schuldnern konfrontiert ist, der kann natürlich selbst aktiv werden und versuchen, die ausstehenden Zahlungen über Rechtsanwälte oder gerichtliche Bescheide zu erzwingen. Die Recherche sowie der Gang über die Gerichte erfordert aber sehr viel Zeit und kann, je nach Komplexität und Renitenz des Schuldners nervenaufreibend sein. Hier spielt oft eine wesentliche Rolle, dass sich Schuldner sehr oft innerhalb von rechtlichen Grauzonen bewegen, die für ein Unternehmen ohne fachlichen Rechtsbeistand kaum zu durchdringen sind.

Eine für das Unternehmen wesentlich weniger aufwendige Methode ist die Beauftragung eines Inkassounternehmens. Ein solches kann sozusagen als „Rückversicherung“ für die Unternehmen bezeichnet werden, die mit der Abwicklung sehr komplexer Fälle an ihre Grenzen gelangen und die Beträge von ihren Schuldnern nicht eintreiben können. Das gilt vor allem bei Vergehen im internationalen Raum, bei denen kleinere Unternehmen schon aufgrund ihrer begrenzten finanziellen und personellen Ressourcen sowie aufgrund fehlender Netzwerke nicht viel ausrichten können. Hier braucht es Unternehmen im Bereich des Forderungsmanagements, die die Möglichkeit haben, Forderungen global durchzusetzen.

Forderungsmanagement durch digitale Expertise & globales Netzwerk

Demondo ist beispielsweise ein solches Unternehmen. Der Finanzdienstleister und Inkasso-Service mit Sitz in Köln kann aufgrund eines riesigen Netzwerks von weltweiten Partnern (z. B. zu anderen Inkassounternehmen) und einer exzellenten digitalen Expertise auch internationale Forderungen bearbeiten. Seit vielen Jahren übernimmt das Unternehmen die Aufgabe, weltweit Schulden für Firmen, Kommunen und weitere Auftraggeber einzutreiben.

Solche Unternehmen im Inkassobereich sind nicht auf eine einzige oder wenige Branchen beschränkt, sondern können ein effizientes Forderungsmanagement für das Gastgewerbe und den Großhandel ebenso betreiben, wie für die Bereiche Logistik, E-Commerce, Pflege, Optiker oder Sanitätshäuser. Auch Unternehmen aus den Segmenten Franchise, Energieversorger, Autovermietung, Fitnessstudio, Sportvereine sowie Verband gehören zu den Auftraggebern, deren Forderungen bearbeitet werden.

Thomas Kunisch, seines Zeichens CEO von DEMONDO, beschreibt die Bedeutung des Unternehmens folgendermaßen: „Durch unsere technischen Möglichkeiten und unser großes Netzwerk, sind wir in der Lage das Forderungsmanagement weltweit durchzusetzen und können viele Kunden, darunter auch kleinere Inkassounternehmen, unterstützen.“

Umfassende Lösungen vereinfachen das Forderungsmanagement für Unternehmen

Das Hauptproblem bei ausstehenden Forderungen ist für ein Unternehmen, dass durch das Ausbleiben der Zahlungen das Gläubiger-Unternehmen selbst in große Schwierigkeiten bringen kann. Immerhin werden heute viele Geschäftsprozesse, wozu oft auch der Zahlungsverkehr zählt, „just in time“ abgewickelt.

Die sich aufgrund der nicht eingehenden Zahlungen ergebenden Probleme sind dabei vollkommen unabhängig davon, ob der Schuldner es einfach vergessen hat, kurzzeitig mit einem finanziellen Engpass kämpft oder sogar dauerhaft zahlungsunfähig ist. Die Konsequenzen können für den Gläubiger immens sein und bis zur eigenen Zahlungsunfähigkeit reichen.

Einzeldienstleistungen & Komplettlösungen

Ein großer Vorteil von international agierenden Inkassounternehmen besteht deshalb darin, dass sie nicht nur einzelne Aufgaben aus dem Bereich Forderungsmanagement übernehmen, sondern auf Wunsch Komplettlösungen präsentieren, durch die das beauftragende Unternehmen den Großteil der zu bewältigenden Aufgaben im Bezug auf ausstehende Schulden in eine kompetente Hand outsourcen kann.

Mögliche Bausteine im Bereich Forderungsmanagement

Oft kann der Auftraggeber aus verschiedenen Bausteinen auswählen. Dazu gehören etwa der klassische Inkassobereich, aber auch Themen wie Zahlungsabwicklung, Kaufmännisches und gerichtliches Mahnverfahren, Kredit-Management (zur Vermeidung von Forderungen), Factoring (Abtretung von Forderungen) & Reporting (Überblick über sämtliche Forderungen), Letzte Mahnung (Übergabe der letzten kaufmännischen Mahnung an das Inkassounternehmen) sowie Warenkreditversicherungen und/oder Bürgschaften.

Zeitsparendes Outsourcing von Dauerschuldverhältnissen

Eine wichtige Komponente im Rahmen der zur Verfügung gestellten Dienstleistungen von Inkassounternehmen sind die sogenannten Dauerschuldverhältnisse. Als solche bezeichnen Experten den Austausch von Leistung und Gegenleistung in wiederkehrender Form. Ein modernes Forderungsmanagement bietet auch für kleinere und kleinste Forderungen attraktive Möglichkeiten der Abwicklung.

Für Unternehmen gibt es hilfreiche Lösungen für solche, aus wiederkehrenden Zahlungsverpflichtungen aufgrund von Abonnements, Mietverträgen bzw. Mitgliedschaften in Vereinen oder Clubs entstehende Forderungen. Indem ein Unternehmen derartige Forderungen an ein kompetentes Inkassounternehmen übergibt, sorgt es für neuen Freiraum und schafft zeitliche Ressourcen für andere, wichtige Aufgaben der Verwaltung oder Rechtsabteilung.

Rechtssicheres Forderungsmanagement

Viele von Unternehmen erhobene Forderungen sind zwar begründet, lassen sich aber aufgrund von unterschiedlichen Rechtsprechungen, Wirtschafts- und Zahlungsverkehrssystemen in den jeweiligen Ländern nur mit großem Aufwand erfolgreich eintreiben. Daher arbeiten Unternehmen wie DEMONDO beispielsweise mit Paygate, einem multinationalen Schuldnerportal zusammen. So lassen sich Forderungen durchsetzen, egal, ob der Schuldner in Deutschland sitzt oder von Brasilien, den USA, Südafrika, Australien oder der VR China agiert. Nicht nur die Wirtschaft und der Handel profitieren also von der Digitalisierung, sondern auch das internationale Forderungsmanagement, das sich durch neueste Technologie und funktionierende Netzwerke auf allen sechs Kontinenten etabliert hat und dadurch zu einem fast lokal anmutenden Spielfeld entwickelt hat, auf dem es sich wesentlich leichter gestaltet, Schuldner zu identifizieren und Forderungen einzutreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

[borlabs-cookie id="matomo" type="cookie"] [/borlabs-cookie] [borlabs-cookie id="facebook" type="cookie"] [/borlabs-cookie] JavaScript 1 2 3 4