Montag , 17. Januar 2022
Newsticker

Erfolgreich in ETF investieren? 6 Dinge, die Sie wissen sollten

2021-11-22-ETF
Quelle: MayoFi / pexels.com

Es stimmt: Es kanngefährlich sein, in ein Produkt zu investieren, das Sie nicht verstehen. ETFs = börsengehandelte Fonds sind keine Ausnahme. Aber ETFs können bei richtiger Verwendung tatsächlich sehr aussichtsreiche Anlagen sein.

Wie bei jedem Anlageprodukt gibt es einige Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie investieren. ETFs sind den Investmentfonds sehr ähnlich, weisen aber einige bemerkenswerte Unterschiede auf.
Wie Investmentfonds investieren auch ETFs in eine breite Palette von Wertpapieren und bieten den Anteilseignern eine automatische Diversifizierung. Anstatt Anteile einer einzelnen Aktie zu kaufen, erwerben die Anleger Anteile am ETF und haben Anspruch auf einen entsprechenden Anteil an dessen Gesamtwert.

Bevor Sie einen ETF kaufen, sollten Sie einige Dinge beachten. Wenn Sie eine bestimmte Art von Wertpapieren wünschen, sollten Sie darauf achten, dass der von Ihnen gewählte börsengehandelte Fonds in dieselbe Kategorie fällt. Der PowerShares QQQ Trust (QQQ) beispielsweise bietet ein Engagement im Technologiesektor, der von Natur aus weniger riskant ist als der breite Markt. Andere Produkte, wie der SPY, bilden ein viel breiteres Spektrum an Aktien ab und können Sie vor den Risiken des gesamten Marktes schützen.

Wenn Sie hingegen ein aktiv verwaltetes Wertpapier wünschen, sollten Sie sich nach einem Investmentfonds umsehen, der dieselbe Art von Methodik anwendet. Wenn Sie ein spezialisiertes Instrument für einen bestimmten Zweck suchen, sind Sie mit einem Hedge-Fonds oder einem REIT (Real Estate Investment Trust) vielleicht besser beraten, aber dieser bietet eventuell nicht dieselbe Sicherheit wie ein börsengehandelte Indexfonds.

1. ETFs als Sicherheit

In ETFs zu investieren hat einen zentralen Vorteil: Die Performance ist leicht nachvollziehbar, da Sie sich üblicherweise parallel zum Basiswert wie dem S&P 500 entwickeln.
Und Basiswerte gibt es inzwischen jede Menge – ob Technologie-Aktien, japanische Aktien oder Aktien weltweit – Sie haben die Auswahl.
Es gibt einige Punkte, die Sie beachten sollten, wie die Kosten, die Liquidität und die Replikation des Index.

2. Cyberattacken

Wir leben in 21ten Jahrhundert, das Internet ist täglicher Bestandteil eines alltäglichen Lebens. Eegal ob Einkaufen, Auto fahren oder Transaktionen an der Bank – alles ist mit dem Internet verbunden. So großartig dies auch klingen mag, das Internet ist angreifbar, jeder kann sich zwar schützen, aber es gibt Infrastrukturen, die es ebenso zu schützen gilt.

Beispielsweise beim Investieren: Auch wenn das Investieren in ETFs prinzipiell selbst sicher ist, ist es wichtig zu hinterfragen und nachzuschauen, wo man diese Fonds erwirbt.

Natürlich könnte man sie bei einer der vielen Fintech-Unternehmen erwerben, die mit Versprechen locken wie die niedrigsten Gebühren zu haben oder risikofreies Investment bieten zu können. Aber diese Unternehmen bieten einfach nicht die Cybersicherheit, die eine große Bank besitzt. Besonders Online-Banken wie die VTB Direktbank, die sich auf den Online-Markt und das ETF invest spezialisiert haben, bieten eine deutlich bessere Cybersicherheit, da Banken eine robustere Infrastruktur haben. Im Notfall sind sie versichert und von der Regierung unterstützt durch den Einlagensicherungsfonds.

3. Schutz der Fonds und Anlagen

Bei vielen Banken greift im Gegensatz zu den zahlreichen kleinen Fintech-Unternehmen der Einlagensicherungsfonds.

Ein Einlagensicherungsfonds schützt die Einlagen, die Sparer/innen bei Banken haben. Hier ist im Einzelfall die Obergrenze zu prüfen. Wenn Sie zum Beispiel bei der VTB Direktbank investieren, dann ggreift hier eine gesetzliche Einlagensicherung. Kleine Fintech-Unternehmen können diese Sicherheit schlicht und ergreifend nicht bieten.

4. Relativ geringe Einlagen

Aufgrund dessen, dass es sich hier um eine Bank handelt, können Sie schon mit einem kleinen Kapital starten und in ETFs investieren. Banken haben hier einen viel größeren Spielraum und können auch kleineren Kunden die Möglichkeit bieten ihr Geld langfristig anzulegen.

5. Niedrige Verwaltungsgebühren

Eine Investition in ETFs ist eine gute Entscheidung, sollte man sich dann entscheiden bei einer Bank zu investieren dann ist dies umso besser. Aufgrund der riesigen Infrastruktur einer Bank kann diese die einzelnen Transaktionen zu einem niedrigen Preis anbieten, besonders bei Online-Banken wie der VTB Direktbank profitiert man hier besonders.

Fazit

Die Attraktivität einer Investition in einen ETF ist unbestreitbar, sie ist einfach, vielseitig und für viele Anleger zugänglich. Es gibt einen Grund, warum Sie wahrscheinlich schon von ETFs gehört haben: Sie sind für viele der größten Institutionen der Welt ein beliebtes Mittel. Allerdings ist keine Anlage risikofrei. Es ist wichtig, dass Sie die Grundlagen eines ETF, seine Risiken und seine effektive Nutzung genau verstehen. Jeder Anleger muss auf sein Geld achten. Ob Sie nun 10 Dollar in der Stunde oder 100.000 Dollar im Jahr verdienen, jeder Dollar zählt, und Sie sollten versuchen, Ihre Bemühungen zu maximieren, um zu sparen und zu investieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

[borlabs-cookie id="matomo" type="cookie"] [/borlabs-cookie] [borlabs-cookie id="facebook" type="cookie"] [/borlabs-cookie] JavaScript 1 2 3 4