Samstag , 28. November 2020
Newsticker

Profit-Booster: Wie werden die Prozesse im eigenen Unternehmen straffer?

Neben guten Produkten und Dienstleistungen sind es vor allem große und kleine Prozesse, die ein Unternehmen im Alltag voranbringen oder zurückhalten. Wie läuft der Kundenkontakt ab? Wie werden Schulungen und Weiterbildungen gehandhabt? Findet die Inventur analog oder digital statt? Wie ist das Informationsmanagement im Unternehmen? Wir zeigen drei Bereiche, in denen viele Firmen ihre Prozesse verbessern und so die Rentabilität spürbar steigern können.

Prozessoptimierung in der Produktion und der Logistik

Insbesondere in der Produktion und Logistik können viele Unternehmen auch im Jahr 2020 ihre Prozesse entschlacken. Es gilt zu prüfen: Ist die Produktion wirklich ausgelastet und laufen alle Maschinen fehlerfrei? Können Produktionsschritte verbessert oder mit anderen Schritten kombiniert werden? Können Arbeitswege in der Produktion verkürzt werden? Und wie läuft die Kommunikation zwischen den Mitarbeitern? Während die Produktion zumeist innerhalb des Unternehmens stattfindet, greift die Logistik auch auf Prozesse außerhalb der eigenen Firma zurück. Durch den Fokus auf Zulieferer können Durchlaufzeiten verbessert und Bestände verringert werden. Gerade für kleine und mittelständische Firmen lohnt sich dies.

Digitalisierung vorantreiben

Viele Prozesse im Unternehmen lassen sich durch Modernisierung und Digitalisierung straffen und so deutlich effizienter gestalten.
Foto: Pexels

Viele Prozesse im Unternehmen lassen sich durch Modernisierung und Digitalisierung straffen und so deutlich effizienter gestalten. Alarmierend: Knapp über 25 Prozent aller deutschen Unternehmen haben noch keine Digitalstrategie und weitere 40 Prozent haben diese bislang lediglich in einzelnen Unternehmensbereichen umgesetzt. Dabei gibt es inzwischen für alle kleinen, großen und mittelständischen Firmen individuelle Lösungen am Markt: Unternehmen wie SolarWinds und andere bieten B2B Kunden Produkte zum Thema Netzwerkmanagement, Systemmanagement, Datenbanklösungen und IT-Sicherheit. Digitalisierung vereinfacht die Arbeit beim Management und der Überwachung, verschlankt Recruiting-Prozesse und entlastet Mitarbeiter. Auch die Personalabteilung profitiert: Wie gut sind einzelne Mitarbeiter ausgelastet und welche Arbeiter sollten demnächst zur Weiterbildung? Ebenso das Application Management, beispielsweise in Form von Full-Stack-Überwachung durch die Cloud, bietet für Unternehmen große Chancen. Die Bandbreite beim Thema Digitalisierung ist enorm – dies sollten Firmen nutzen.

Änderungen im Führungsstil

Oft sind Prozesse im Unternehmen nicht straff, weil der angewandte Führungsstil ein effizientes Arbeiten nicht erlaubt. Zum Thema Führungsstile sind in der Vergangenheit bereits viele Studien durchgeführt worden. In der Regel wird zwischen folgenden Varianten unterschieden:

• Despotischer Führungsstil: Die Führungskraft entscheidet alleine, Angestellte geben kaum Feedback
• Patriarchalischer Führungsstil: Die Führungskraft verkauft und begründet Entscheidungen, diese werden allerdings auch gegen Widerstand durchgesetzt
• Partizipativer Führungsstil: Die Mitarbeiter helfen bei der Entscheidungsfindung
• Kooperativer Führungsstil: Die Führungskraft gibt lediglich Rahmenbedingungen vor
• Laissez-faire Führungsstil: Die Mitarbeiter entscheiden völlig frei und übernehmen die Verantwortung

Studien zeigen inzwischen: Partizipative und kooperative Führungsstile sind deutlich besser geeignet als ihr despotisches Pendant. Denn das Feedback der Mitarbeiter ist wichtig: Oft wissen diese besser als die Führungskraft, welche Prozesse im Unternehmen einer Überholung bedürfen. Die Führungskraft selbst hat dagegen mit den vielen kleinen Vorgängen im Unternehmen oft nur wenig Berührung und kann daher nur schlecht einschätzen, wo man beim Thema Verbesserungen ansetzen sollte. Noch schlimmer: Bei einem despotischen Führungsstil erfolgt bei den Arbeitern oft die gefürchtete „innere Kündigung“ – es wird ihnen schlicht egal, ob das Unternehmen vorankommt.

Fazit

Unternehmensprozesse sind eine der wichtigsten Stellschrauben, um die Rentabilität zu erhöhen und finden überall im Unternehmen statt. Ob in der Produktion, beim Thema Führungsstil oder im Bereich der Digitalisierung: In beinahe jeder Firma finden sich Optimierungsmöglichkeiten. Dies entlastet Management und Angestellte gleichermaßen – und sorgt zudem für einen höheren Gewinn am Ende des Geschäftsjahres.

[borlabs-cookie id="matomo" type="cookie"] [/borlabs-cookie] [borlabs-cookie id="facebook" type="cookie"] [/borlabs-cookie] JavaScript 1 2 3 4