Montag , 17. Juni 2019
Newsticker

Home / Aktuell / Politik & Wirtschaft / Businesskiller Europameisterschaft?

Businesskiller Europameisterschaft?

Für viele Online-Unternehmen war die Europameisterschaft 2016 eine Hürde, die es zu bewältigen hieß. Solche medialen Großereignisse können hohe Traffic-Verluste bedeuten, denen vorzubeugen ist. Auch das Online-Kreditunternehmen VEXCASH hat sich bereits im Vorfeld Gedanken dazu gemacht, wie man dem Traffic-Verlust während der Fußball-EM 2016 vorbeugen kann, um große Verluste zu verhindern und die Ergebnisse in einer Infografik zusammengefasst. Welche Ergebnisse letztlich tatsächlich dabei rauskamen, ist dennoch überraschend.

Quelle: VEXCASH
Quelle: VEXCASH

Insgesamt gab es einen durchschnittlichen Verlust von -15,8% während der gesamten Europameisterschaft. Deutlich zu beobachten ist hier aber, dass die meisten Verluste in den letzten Runden, also den KO-Runden, gemacht wurden. Besonders die Spiele Deutschland gegen Frankreich sowie Frankreich gegen Island kennzeichneten rote Zahlen im Traffic. Im Gegenzug dazu herrschte reges Interesse an Krediten während die Slowakei gegen England und Russland gegen Wales spielten.

Beobachtungen des Traffic-Verhaltens zeigten eine weitere interessante Kennzeichnung: Bei den Spielen mit dem meisten Traffic-Verlust stieg die Verweildauer an. Hier wird vom sogenannten „Second Screen“ Effekt ausgegangen. Dieser bezeichnet die Nutzung zweier Geräte gleichzeitig, wie zum Beispiel die Nutzung von Smartphone oder Tablet beim Fußball-Schauen. Dies hat zur Folge, dass sich in diesem Moment zwar weniger Menschen für einen Kredit interessieren, diejenigen, welche es aber tun, sich umso länger auf der Unternehmensseite aufhalten.

Dieser Effekt hingegen ist nicht bei der Gruppe 45+ sowie den Senioren zu verzeichnen. Diese bleiben stets bei einem der beiden Medien und das machte sich besonders an spielfreien Tagen bemerkbar. Am 24.06.2016 zum Beispiel stieg der Traffic in der Altersgruppe 45+ auf stolze 400% an und auch die Kreditsummen erhöhten sich in diesem Zeitraum.

Diese Vergleiche von dem Zeitraum der Europameisterschaft 2016 mit dem Vormonat des Online-Kreditunternehmens VEXCASH zeigen, dass ein solches mediales Großereignis sowohl Traffic-Verluste als auch Traffic-Gewinn mit sich bringen kann. Die Arbeit und Verantwortung eines Unternehmens besteht darin präventive Arbeit zu leisten, um stetige Verluste im Vorfeld zu verhindern. VEXCASH zum Beispiel hat dies versucht, indem sich das Unternehmen während der EM 2016 auf das Publikum der Nicht-Fußball-Schauer konzentrierte. Hierfür wurden TV-Werbespots auf Nebensender geschaltet, welche die Aufmerksamkeit aller auf sich zogen, die ohnehin kein Fußball schauten.

Großereignisse, wie die vergangene Europameisterschaft, müssen also nicht gleich ein Business-Killer für Online-Unternehmen sein. Strategie ist hier die Lösung!

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen