Samstag , 28. November 2020
Newsticker

Geschäftskonto – Worauf achten?

Ungeachtet der gewählten Rechtsform ist die Eröffnung eines Geschäftskontos für Unternehmer eine elementare Komponente zur finanziellen Selbstverwaltung. Als existenzieller Eckpfeiler der Selbstständigkeit bietet es einen vereinfachten Überblick über Ausgaben sowie Einnahmen und erleichtert somit beispielsweise zum Abschluss des Jahres die Anfertigung einer Steuererklärung. Trotz aller Vorteile gilt es bei der Eröffnung eines Geschäftskontos zur Vermeidung von Kostenfallen einiges zu beachten.

Aufgaben und Vorteile eines Geschäftskontos

Vom privaten Giro- oder Basiskonto unterscheidet sich das Geschäftskonto durch seine Aufgabe. Während über das private Konto hauptsächlich private Zahlungen laufen, erfolgen geschäftliche Einnahmen und Ausgaben über das Geschäftskonto. Bei beiden Konten handelt es sich um ein bei einer Bank geführtes Girokonto, das als Zahlungskonto genutzt wird. Auch beim Geschäftskonto können verschiedene Gebühren wie Kontoführungsgebühren entstehen. Gesetzlich vorgeschrieben ist die Eröffnung eines Geschäftskontos für Unternehmer nicht.

Im Wesentlichen laufen sämtliche das Unternehmen betreffende Ausgaben und Einnahmen über das Geschäftskonto. Hierzu gehören etwa Steuern und Versicherungen, Angestelltengehälter, Miete für Lagerräume und Büros, Zuschüsse zur Gründung oder von Kunden bezahlte Rechnungen. Für Unternehmen ist das jährliche Vorlegen einer Steuererklärung verpflichtend, wozu eine chronologische Aufzählung sämtlicher Einnahmen und Ausgaben inklusive Umsatzsteuer vonnöten ist. Diese Aufgabe geht deutlich leichter von der Hand, wenn der geschäftliche Zahlungsverkehr über ein separates Konto erfolgt. Darüber hinaus beugt eine sauber geführte Buchhaltung Missverständnissen mit dem Finanzamt vor.

Das passende Geschäftskonto finden

2020-11-17-Geschaeftskonto
Quelle: pixabay.com / © Goumbik

Neben persönlichen Vorlieben kommt es bei der Wahl der passenden Bank zur Eröffnung des Geschäftskontos auf zahlreiche weitere Faktoren an. Vor der eigentlichen Kontoeröffnung sind persönlichen Ansprüche und Erwartungen an das Konto zu erörtern: Welche Leistungen erwarte ich vom Geschäftskonto? Auf welche Leistungen lege ich weniger wert?

Unternehmer haben die Auswahl zwischen einer herkömmlichen Filialbank und Direktbank. Letztere erfreuen sich aufgrund ihrer einfachen Handhabung und niedrigen Gebühren einer stetig wachsenden Beliebtheit in der Bevölkerung. Dank abgeschlossener Verträge ist auch die Bargeldversorgung durch Automatenverbände wie CashGroup oder CashPool gewährleistet. Allerdings entfällt das persönliche Gespräch mit einem Bankberater. Zwar wird ein Support via Chat, Email und Telefon angeboten, doch ersetzt das keinen direkten Kontakt.

Ein passendes Geschäftskonto kennzeichnet sich durch das Angebot eines auf das Unternehmen zugeschnittenen Leistungskatalogs zu einem fairen Preis. Im Folgenden eine Übersicht über wichtige Leistungen und Faktoren:

  • Welche Kontoführungsgebühren fallen an?
  • Welche Standardleistungen umfassen die normalen Kontoführungsgebühren?
  • Durch welche Transaktionen entstehen Zusatzgebühren?
  • Wie hoch ist die Anzahl an kostenfreien Transaktionen?
  • Welche Zahlungsoptionen für Kunden akzeptiert das Konto?
  • Ist ein Überziehungsrahmen möglich?
  • Welche Zinsen und Kosten fallen bei der Überziehung des Kontos an?
  • Ist eine Filialbank oder Direktbank erwünscht?
  • Im Falle einer Filialbank: Wie viele Filialen sind im näheren Umkreis zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs vorhanden?
  • Sind persönliche Kundenberatungen möglich oder besteht ausschließlich eine online-basierter Kundensupport?
  • Lassen sich Kreditkarten für Mitarbeiter beantragen?
  • Welche Verbundpartner hat die Bank?
  • Ist die Zusendung elektronischer Kontoauszüge möglich?

Kosten für ein Geschäftskonto

In der Regel bieten Kreditinstitute die Eröffnung eines kostenlosen Geschäftskontos für Unternehmer und Existenzgründer an. Oftmals entpuppen sich diese Konten häufig als Kostenfallen, etwa wenn Entgelte für die Bargeldversorgung oder Buchungen fällig werden. So reichen die Gesamtkosten für das Konto von wenigen Euro bis in den dreistelligen Bereich. Gebühren werden etwa fällig für:

  • Kosten für Kreditkarten oder EC-Karten
  • Kosten für Unterkonten
  • Kosten für Bargeldversorgung
  • Gebühren für Lastschriften, Daueraufträge und Überweisungen
  • Negativzinsen
  • Überziehungszinsen

Die Wahl des Geschäftskontos unter reinen Kostenaspekten ist nicht zielführend. Sinniger ist die Entscheidung für eine langfristige Zusammenarbeit mit einem starken und kompetenten Partner, der ein angemessenes Preis-Leistungsverhältnis verspricht und die eigenen Bedürfnisse erfüllt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

[borlabs-cookie id="matomo" type="cookie"] [/borlabs-cookie] [borlabs-cookie id="facebook" type="cookie"] [/borlabs-cookie] JavaScript 1 2 3 4