Wohnungsunternehmen im Check: Deutschlands unbeliebtester Vermieter

Zusammenschlüsse, Mieterhöhungen und Enteignungsvorhaben bringen die größten Wohnungsunternehmen Deutschlands immer wieder in die Schlagzeilen. Aber wie zufrieden sind Mieterinnen und Mieter eigentlich mit diesen Unternehmen? Der Frage ist die Verbraucherrechtskanzlei rightmart Rechtsanwälte auf den Grund gegangen. Dafür hat die Kanzlei rund 13.500 Google-Bewertungen der 10 größten Vermieter in Deutschland untersucht. Im Schnitt schneiden die großen Wohnungsunternehmen mit 2,98 von 5 möglichen Sternen ab.

Vonovia ist Deutschlands unbeliebtester Vermieter

Von den zehn größten Wohnungsunternehmen in Deutschland sind Mieterinnen und Mieter der Howoge am zufriedensten mit ihrem Vermieter. Die Standorte des Unternehmens wurden mit 1.726 Kommentaren und durchschnittlich 3,54 von 5 möglichen Sternen bewertet. Den zweiten Platz belegen sowohl TAG Immobilien als auch DeGeWo mit jeweils 3,44 Sternen bei 1.126 und 26 Bewertungen. An dritter Stelle liegt die Wohnungsgesellschaft Vivavest. Mit 1.834 Bewertungen kommt das Unternehmen auf 3,36 Sterne.

Der letzte Platz geht an Deutschlands größtes sowie börsennotiertes Wohnungsunternehmen Vonovia. Mieterinnen und Mieter bedachten das Unternehmen mit durchschnittlich 2,21 Sternen bei 2.182 Bewertungen. Den vorletzten Platz nimmt Adler Real Estate mit 897 Bewertungen und 2,34 Sterne bei Google ein. Auch der Konzern LEG Immobilien wird von den Bewertenden kritisch gesehen. Das Unternehmen kommt auf 2,53 Sterne bei 1.326 Bewertungen.

Jan Frederik Strasmann, Managing Partner von rightmart Rechtsanwälte, kommentiert die Ergebnisse der Analyse: „Die Beziehung zwischen Mieter:innen und Vermieter:innen kann sehr emotional werden, da es dabei in vielen Fällen um das eigene Zuhause und somit den ganz privaten Rückzugsort geht. Aus diesem Grund – und weil Deutschland ein Land der Mieter:innen ist – hat der Gesetzgeber in vielen Fällen sehr klare Regeln gesetzt. Trotzdem kommt es zu hitzigen Streitigkeiten um beispielsweise Nebenkostenabrechnungen oder Mieterhöhungen, bei denen aber bei Beachtung folgender Regeln eine rechtssichere Lösung gefunden werden kann:

  • Mieter:innen sollten sich bei Handlungen niemals von Emotionen leiten lassen, sondern immer einen kühlen Kopf bewahren.
  • Vertragsänderungen sollten niemals voreilig oder unter Druck unterschrieben werden, da diese dann trotzdem ihre Gültigkeit haben.
  • Die Kommunikation sollte im Streitfall von einem Anwalt mit einer Spezialisierung auf Mietrecht übernommen werden, da ungeschulten Verbraucher:innen schnell Fehler mit schwerwiegenden Konsequenzen passieren können.”

Über die Untersuchung

Für die Untersuchung wurden 13.431 Google-Bewertungen für die Wohnungsunternehmen Vonovia AG, Deutsche Wohnen, LEG, SAGA, Vivawest, TAG Immobilien, Degewo, Gewobag, HOWOGE und Adler Real Estate (Adler Group) untersucht. Stichtag der Untersuchung war der 22. Februar 2022.

Quelle: Tonka GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

[borlabs-cookie id="matomo" type="cookie"] [/borlabs-cookie] [borlabs-cookie id="facebook" type="cookie"] [/borlabs-cookie] JavaScript 1 2 3 4