Donnerstag , 26. Januar 2023

Backlinks für die eigene Website: Das sind die Optionen

2023-01-23-Backlinks
Quelle: 377053 / pixabay.com
https://pixabay.com/de/photos/macbook-laptop-google-anzeige-459196/

Ein gutes Ranking auf Google kann die Bekanntheit und den Umsatz steigern. Einst haben Unternehmen sich im Handumdrehen auf dem Markt integrieren können, indem sie sich auf die sogenannte Suchmaschinenoptimierung (SEO) konzentriert haben. Da so viele Firmen erst später auf den Zug aufsprangen, war dies praktisch ein Kinderspiel.

Doch die Welt sieht heute anders aus. So gut wie jedes Unternehmen betreibt eine Website oder gar einen Onlineshop – somit ringen heute viel mehr Websites um eine Top-Platzierung auf Google als je zuvor. „Nebenbei“ gewinnt diesen Kampf um Platz 1 niemand. Stattdessen muss SEO gezielt und nachhaltig betrieben werden. Unter anderem gelingt dies über den aktiven Linkaufbau.

Kostenlose Backlinks: Zu gut, um wahr zu sein

Aktiver Linkaufbau heißt auch, Geld in die Hand zu nehmen. Oder doch nicht? Viele Website-Betreiber und Unternehmen wollen sich das Leben etwas leichter machen, indem sie auf kostenlose Backlinks setzen. Allerdings existiert so etwas nicht. Es gibt zwar Backlinks, die kein Geld kosten, aber Aufwand muss stets investiert werden.

Somit sollten kostenlose Linkplatzierungen mit Vorsicht genossen werden. Bei einer zuverlässigen Kosten-Nutzen-Analyse stellt sich meist heraus, dass sich eine finanzielle Investition lohnt. Wer trotzdem lieber erst einmal auf finanzielle Investitionen verzichtet, sollte wissen, worauf er sich einlässt.

Denn ohne finanziellen Aufwand erhöht sich der Arbeitsaufwand enorm. Kostenlose Backlinks gibt es oftmals durch Verzeichnisse und Register. Diese müssen erst einmal recherchiert werden. Dann folgt die Kontaktaufnahme zum Betreiber der Website. Leider wartet am Ende dann nicht mal unbedingt ein besonders wertvoller Link. Alternativ können Fachartikel für Magazine verfasst oder Interviews gegeben werden. Dafür muss allerdings fachliche Expertise nachgewiesen werden – und das Verfassen von Artikeln oder Führen von Interviews dauert nun mal. Es zeigt sich: Wer nicht mit Geld zahlen will, der zahlt mit seiner Zeit.

Bezahlte Backlinks: die Eigenrecherche

Spätestens nach einigen Monaten mit viel Aufwand und übersichtlichen Erfolgen entscheiden sich viele Website-Betreiber dann doch dafür, auch bezahlte Backlinks zu nutzen. Aber wenn das Budget für bezahlte Artikelplätze bereits knapp ist, wird meist nicht auf die Hilfe einer Agentur gesetzt.

Das heißt, die Backlink-Optionen müssen persönlich gesichtet werden. Dies ist ein Mittelweg, der zwar größere Erfolge verspricht als kostenlose Backlinks, dafür aber auch weiterhin mit einigem Aufwand verbunden ist. Der Kontakt mit Website-Betreibern ist persönlich und somit auch mal von Missverständnissen und Verzögerungen geprägt. Allerdings können die dadurch entstehenden Kontakte auch Vorteile haben. Wer Linkaufbau gleichzeitig als Networking-Option sieht, kann hier doppelt profitieren. Natürlich bietet es sich auch an, bereits bestehende Kontakte zu nutzen.

Aktiv Links aufbauen: mit Agenturhilfe

Die beliebteste und schnellste Möglichkeit, Linkaufbau zu betreiben, ist das Beauftragen eines Dienstleisters. Die Optionen sind zahlreich. So kann einerseits eine sogenannte Linkagentur genutzt werden. Diese analysiert das bisherige Linkprofil und hat die entsprechenden Kontakte in der Branche, um Artikelplätze zu vermitteln. Die Qualität von Agenturen variiert stark, weshalb stets Erfahrungsberichte studiert werden sollten.

Einige Linkagenturen bieten nur ein sehr grundständiges Angebot. Meist handelt es sich hierbei um Einzelpersonen, die sich selbstständig gemacht haben. Das heißt natürlich nicht, dass sie keine gute Arbeit leisten würden. Aber ein begrenztes Angebot geht meist auch mit verhaltenen Erfolgen einher.

Die Alternative sind Agenturen, die mehr bieten. Auf SEO spezialisierte Agenturen können nämlich auch ein Rundum-Paket liefern. Dabei bekommt man eine Website-Analyse, Wettbewerbsanalyse, die Backlinks und eine Erfolgsevaluierung aus einer Hand. Somit wird eine speziell auf die eigenen Ziele abgestimmte Strategie entwickelt, die auch zügig umgesetzt wird. Wer möglichst schnell bei Google und Co. Erfolge sehen will, der setzt auf einen solchen Rundum-Service. Es muss sich weder um die Analyse noch die Erstellung von Inhalten gekümmert werden. Stattdessen arbeitet die Strategie im Hintergrund, während man sich selbst weiterhin auf das Kerngeschäft fokussiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@sor.de (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

[borlabs-cookie id="matomo" type="cookie"] [/borlabs-cookie]