Freitag , 20. Oktober 2017
Newsticker
Home / Aktuell / DIN EN 131 – Neue Richtlinien für mehr Stand- und Arbeitssicherheit

DIN EN 131 – Neue Richtlinien für mehr Stand- und Arbeitssicherheit

DIN EN 131 - Neue Richtlinien für mehr Stand- und Arbeitssicherheit
Quelle: KAISER+KRAFT/c/o Beaufort 8 GmbH

Stuttgart – Zum 1. Januar 2018 tritt die überarbeitete Norm DIN EN 131 in Kraft. Wichtigste Änderung: Gewerblich genutzte Anlegeleitern von mehr als 3 Meter Länge müssen künftig grundsätzlich eine Standverbreiterung aufweisen. Der Stuttgarter B2B-Versandhändler KAISER+KRAFT bietet im Rahmen einer Sonderaktion vom 30. Oktober bis 31. Januar 2018 normgerechte Leiterlösungen sowie entsprechende Nachrüst-Sets zu attraktiven Preisen.

Absturzunfälle sind keine Seltenheit und können für die Betroffenen gravierende, schlimmstenfalls sogar tödliche Folgen haben. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) zählte im Zeitraum 2009 bis 2016 insgesamt 1.499 tödliche Arbeitsunfälle – mehr als ein Viertel davon sind auf Abstürze zurückzuführen. Leitern und Tritte waren an knapp 14 Prozent der tödlichen Absturzunfälle beteiligt. Laut der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau) ist mangelhafte Standsicherheit die Ursache von fast 90 Prozent aller Leiterunfälle.

Die Änderung der Norm DIN EN 131 soll den Einsatz von Anlegeleitern ab 1. Januar 2018 europaweit sicherer machen und bezieht sich im Wesentlichen auf die Standbreite. So müssen alle tragbaren Anlegeleitern ab einer Länge von über 3 Metern künftig mit einer Quertraverse versehen oder konisch aufgebaut sein. Die neue Regelung gilt auch für Mehrzweckleitern mit vorhandener Quertraverse, deren Oberleiter ausziehbar und separat nutzbar ist. Ist das obere, herausnehmbare Leiterteil über 3 Meter, darf es nur dann von der Leiter trennbar sein, wenn es die neuen Anforderungen in Sachen Standbreite erfüllt. Je nach Leiterlänge ist eine Standverbreiterung bis maximal 1,2 Meter erforderlich.

Altbestände prüfen lassen

Die Änderung der Leiternorm wurde durch das Europäische Komitee für Normung (CEN) unter Mitwirkung von Prüfinstituten, Berufsgenossenschaften und Herstellern umgesetzt. Die neuen Richtlinien betreffen alle gewerblichen Anwender, die Anlegeleitern verwenden, und haben weitreichende Auswirkungen auf die Leiterbestände der Unternehmen. „Viele ältere Leitern können mit einer entsprechenden Quertraverse nachgerüstet und für die neuen Anforderungen fit gemacht werden. Dann sollten Sie die Altbestände allerdings auch einer Gefährdungsbeurteilung unterziehen. Ob eine Leiter tatsächlich noch dem aktuellen Stand der Technik entspricht, entscheidet der prüfende Fachbetrieb. Nur so kann man als Unternehmen sicher sein, auch wirklich alle aktuellen Normanforderungen zu erfüllen.“, rät Jonas Kirchner, Produktmanager für Steigtechnik bei KAISER+KRAFT.

Normgerecht und kostengünstig

KAISER+KRAFT unterstützt die normgerechte Umstellung mit einem themenspezifischen DIN-EN-131-Online-Shop. Unter www.kaiserkraft.de präsentiert Europas führender B2B-Versandhändler für Betriebs-, Lager- und Büroausstattung im Aktionszeitraum vom 30. Oktober bis 31. Januar 2018 attraktive Sonderangebote. Zu den Aktionsprodukten gehören Quertraversen zum Nachrüsten sowie normgerechte Anlegeleitern aller Art. „Unser spezieller DIN-EN-131-Shop ist für Unternehmen eine ideale Gelegenheit, ihren Leiterbestand kostengünstig nachzurüsten oder gleich komplett zu aktualisieren“, erklärt Kirchner.

Quelle: KAISER+KRAFT/c/o Beaufort 8 GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für einen bestmöglichen Service verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen